intercept decks

Wie muss ich spielen um zu gewinnen. Tauscht eure Erfahrungen mit anderen Spielern aus.
User avatar
the scavenger
Justicar
Justicar
Posts: 1218
Joined: 08 Aug 2003, 12:46
VEKN Nr.:
Contact:

Post by the scavenger »

ProcF wrote:
Männele wrote:
Ich finde, ein Interceptdeck muss kämpfen können. Sonst blockst Du lustig und bekommst die Nase voll. Deshalb finde ich das EM-Deck von Stefan ein wenig enttäuschend. Da ist ein Sengir Dagger und ein Ivory Bow drin (neben vier Dodges oder so). Das ist doch traurig. Der Zsolt konnte nur ein wenig Animalismcombat und hat ihn sofort in Schwierigkeiten gebracht. Bei Jay waren wenigstens einige Knarren und Sniperrifles drin, da kannst Du einen Kampf auch erfolgreich gestalten.

.
ich frag mich ja was du gegen mein deck hast (immer noch besser als ein ödes !malk S&B :wink: )
muss ein intercept deck kämpfen können ? offensichtlich nein. und zsolt hat mich nicht annähernd in schwierigkeiten gebracht. ich habe am ende, da ich wüsste ich hab gewonnen nur geblockt um behaupten zu können ich wurde die ganze partie nie erfolgreich gebleedet.
der jay hatte lächerlich wenig guns gehabt (zuwenig für 90 karten, sein deck wäre mit 70-75 karten wesentlich besser gewessen)
es waren 9 dodges die 2 waffen und 2 pulled fangs drinnen dazu noch 2 pentex und 3 societys of leopold.
zum thema kampf. ich hatte in der vorrunde 9 combat deck an meinen tischen, aber combat decks bleeden nicht für sehr viel und haben meist kein intercept (in der 2 runde hat ein fatima multirush deck mehrmals einen leeren amliro suarez und einen leeren david morgen in den torpor geschickt. ich hab sie jede runde gerettet) und ausserdem selten genug bumsrushes um ständig deine vamps anzugeifen. außerdem sind ihnen meistens die weenies nicht gut genug um ihre combat karten an sie zu verschwenden. und gegen casual combat reichen die dodges vollkommen. (so wie gegen dein deck).
zum thema intercept decks glaube ich folgendes sagen zu koennen (immerhin war ich schon 2 mal mit einem in einem em finale)
der hauptteil des decks muss aus intercept bestehen (40-50% der library)
die masterkarten müssen die arbeit machen (=>society, pentex, smiling jack)
man braucht einen guten pool support (HG, Powerbase montreal, art museum palatial estate,viele blood dolls)
viele möglichkeiten zum untappen.
die minion karten sollten falls möglich kein blut kosten (in meinem tzimisce deck spiele ich nur 3 read the wind und ich spiele lieber mit my enemys enemy als mit TM)
wie ousten? beste möglichkeit viele minions, alternative combat
zum thema combat:sollte nicht zu vielen karten benötigen, da es sonst zu einem hand jam kommt. bsp. permanents (ir googles, guns etc. oder Breath of dragon+chiropteran marauder+rötschreck)
wenn jemand glaub er muss cyclen dann ist ein fragment einer dreams vorzuziehen.
viel spielen denn intercept erfolgreich zu spielen ist schwerer als man denkt!
stefan
Stefan, danke für diesen Beitrag. Gleich mal vormerken für die geplante Sammlung von Strategie- und Taktik-Artikeln: "Wie spiele ich Weenie-Auspex?"

Ben Peal nennt dieses Herangehen an das Thema Combat Whack-a-Mole: Du schmeißt immer einen Weenie dazwischen, wenn der Rusher (in der Regel mit 0 stealth) kommt und zerrst ihn gleich wieder aus dem Torpor. Mit genug Minions auf dem Tisch und entsprechendem Blood-Management (so dass sie die Rescue-Aktionen auch bezahlen können) ist das nicht nur sehr frustrierend für den Rusher (der sich dann, wie Stefan richtig sagt, oft nach lohnenderen Zielen umschaut), sondern gegen alles, was nicht selbst Weenie Rush ist, sehr erfolgreich.

sk.



User avatar
hardyrange
Vorsintflutlicher
Vorsintflutlicher
Posts: 3484
Joined: 21 Jan 2003, 08:39
Location: Essen
VEKN Nr.: 3820003
Contact:

Post by hardyrange »

Mateusz wrote:Aber dazu muss ich sagen das du insofern glück hattest das ich weder einen von den 5 Immortal Grapples, noch sowas wie Terror frenzy gezogen hab. Naja, vielleicht sollte ich noch mehr ins deck packen.
Der Standardwert für Immortal Grapples, wenn du sie wirklich spielen willst, liegt so ungefähr bei 11 (auf 90 Library-Karten).

Analoges gilt dann natürlich auch für andere Anti-Combat-Ends-Karten - ich habe z.B. 10 Psyche!s in meinem Celerity-Ballerei-Deck, und fahre ganz gut damit...
the scavenger wrote:Ich hatte schon Spiele mit dem Deck, da habe ich im letzten Turn ohne ready Minions gewonnen. Sie starben, um Jack mit 6 Counter zu verteidigen... Ich hab's schon früher gesagt: Im Endspiel ist Jack Mord.
Ähnliches ist ja Dieter auch im Finale des Bochumer Enemy of the Sun-Turniers gelungen: Alle Minions im Torpor, aber in der Untap-Phase durfte sein Prey dann erst mal 4 Pool für Anarch Revolten bezahlen...
"It was a perfect plan - until it had contact with reality"
---
Hardy Range
Playgroup Council Chairman Bochum

User avatar
the scavenger
Justicar
Justicar
Posts: 1218
Joined: 08 Aug 2003, 12:46
VEKN Nr.:
Contact:

Post by the scavenger »

hardyrange wrote:
Mateusz wrote:Aber dazu muss ich sagen das du insofern glück hattest das ich weder einen von den 5 Immortal Grapples, noch sowas wie Terror frenzy gezogen hab. Naja, vielleicht sollte ich noch mehr ins deck packen.
Der Standardwert für Immortal Grapples, wenn du sie wirklich spielen willst, liegt so ungefähr bei 11 (auf 90 Library-Karten).
...abhängig davon, was du sonst noch machst. Weenie-Potence-Rush spiele ich mit 12 IG, Euro-Brujah eher so mit 8 (bei 40 - 45 Kampfkarten). Gerade wenn du auch defensiv kämpfst (also nach Intercept), müssen die anderen an sich nur glauben, dass du einen Grapple hast...

Es kommt darauf an, wieviele Karten du im Kampf und auch außerhalb cyclest - du möchtest immer einen Grapple haben, wenn du ihn brauchst, aber da muss immer noch etwas mehr kommen: Rush/IG/Hands für einen ist peinlich. ;-)

sk.

User avatar
Johannes
Vorsintflutlicher
Vorsintflutlicher
Posts: 3408
Joined: 18 Nov 2002, 11:17
Location: Speyer
VEKN Nr.:
Contact:

Post by Johannes »

ProcF wrote: ..... stefan
Soweit so richtig :) Allerdings lässt sich auch Intercept mit Combat spielen, allerdings braucht man dann sehr effektives Intercept, d.h permanents und 2nd Tradition. Aber Weenie Intercept ist ohne Combat besser, da stimme ich zu.

User avatar
Johannes
Vorsintflutlicher
Vorsintflutlicher
Posts: 3408
Joined: 18 Nov 2002, 11:17
Location: Speyer
VEKN Nr.:
Contact:

Post by Johannes »

ijiro wrote:nur um nochmal auf das thema zurück zu kommen:
wann genau sollte man eigentlich einen smiling jack ausspielen? gibt es da zumindest ungefähre richtlinien??
Kommt stark auf Dein Deck an. Wieviele jacks sind im Deck (kann ich einfach mal einen spielen nur um zu cyclen), wie gut kann ich ihn verteidigen und wie gut kann ich ihn bezahlen :) Aber normalerweise eher im endgame, wo schon 1-2 Spieler fehlen, dann ist er auch einfacher zu verteidigen und wenn man beim Blocken auf die Fresse haut trifft es den richtigen (prey/pred).

User avatar
the scavenger
Justicar
Justicar
Posts: 1218
Joined: 08 Aug 2003, 12:46
VEKN Nr.:
Contact:

Post by the scavenger »

Thea Bell wrote:
ijiro wrote:nur um nochmal auf das thema zurück zu kommen:
wann genau sollte man eigentlich einen smiling jack ausspielen? gibt es da zumindest ungefähre richtlinien??
Kommt stark auf Dein Deck an. Wieviele jacks sind im Deck (kann ich einfach mal einen spielen nur um zu cyclen), wie gut kann ich ihn verteidigen und wie gut kann ich ihn bezahlen :) Aber normalerweise eher im endgame, wo schon 1-2 Spieler fehlen, dann ist er auch einfacher zu verteidigen und wenn man beim Blocken auf die Fresse haut trifft es den richtigen (prey/pred).
Sehe ich genauso. Dazu kommt, das Jack ähnlich wie Anarch Revolt ein gewisses Maß an Table Management erfordert, du musst also dein Prey unter Druck setzen (können), damit es nicht selbst davon profitieren kann. Außerdem muss er ein paar Counter sammeln, bevor er wirklich effizient wird - am Anfang, wenn die anderen nur lässig Blut von ihren Vampiren nehmen und du in Pool blechst, wird deine Situation sogar etwas schwächer. Sobald dann der kumulative Effekt eintritt, geht's aber für den Rest des Tisches bergab.

sk.

sk.

User avatar
ProcF
Archont
Archont
Posts: 933
Joined: 21 Jan 2004, 20:37
Location: Wien
VEKN Nr.:
Contact:

Post by ProcF »

Thea Bell wrote:
ProcF wrote: ..... stefan
Soweit so richtig :) Allerdings lässt sich auch Intercept mit Combat spielen, allerdings braucht man dann sehr effektives Intercept, d.h permanents und 2nd Tradition. Aber Weenie Intercept ist ohne Combat besser, da stimme ich zu.
da hst du schon recht.
nur muss der combat teil (wie bereits erwähnt) recht schmall sein und mit wenigen karten intercept auf die beine gestellt werden können.
ein gutes beispiel dafür wäre ein torrie prinzen deck (ira river+marcellus eventuell lucas halton + support vamps mit 2nd, quicken sight, enhanced senses, eagle sight, plus celerity kampf teil (wahrscheilich am besten mit guns). da ich mit wenigen karten viel intercept und untap zusammenbring, kann ich mehr karten an combat verschwenden :lol: .
aussedem kann ich den einen oder anderen pre bleed modifier dazu mischen oder die eine oder andere vote (kindred restructure+awe z.b.)
pool support funkt auch sehr gut (art museum, powerbase montreal, hg, palatial etc.)

nachteil: ich habe nur große vamps und brauche daher viel untap.

stefan
Once you go Mac, you never turn back!

User avatar
Mateusz
Justicar
Justicar
Posts: 1178
Joined: 30 Dec 2003, 13:41
Location: Bonn
VEKN Nr.:
Contact:

Post by Mateusz »

Also in meinem Nosfi-Anti Deck spiel ich auch intercept, obwohl es ein Combatdeck ist, und das bringt auf jeden fall was. Die Mischung machts halt. Viel Combat, genug intercept und ein paar angriffs-Karten. Ich spiele z. B. 2 Information networks und 2 mal Teresita, einfach um Keycards bzw Key-actions auch mal blocken zu können wenn sie stealth +1 oder mehr haben. Intercept muss in einem guten deck meines erachtens auf jeden fall rein.
Image

User avatar
ProcF
Archont
Archont
Posts: 933
Joined: 21 Jan 2004, 20:37
Location: Wien
VEKN Nr.:
Contact:

Post by ProcF »

aber ist dein nossie ein intercept deck, oder ein combat deck mit intercept?
das ist ein großer unterschied.

stefan
Once you go Mac, you never turn back!

User avatar
Mateusz
Justicar
Justicar
Posts: 1178
Joined: 30 Dec 2003, 13:41
Location: Bonn
VEKN Nr.:
Contact:

Post by Mateusz »

Wohl eher letzteres. Also STealthbleed versuch ich gar nich erst zu intercepten, aber wie gesagt man muss Keycards von anderen Decks die nicht heavy stealth haben blocken können.
Image

User avatar
ProcF
Archont
Archont
Posts: 933
Joined: 21 Jan 2004, 20:37
Location: Wien
VEKN Nr.:
Contact:

Post by ProcF »

hab ich angenommen. ich sprech von wirklichen intercept decks die auch heavy s&b aufhalten können.

stefan
Once you go Mac, you never turn back!

User avatar
Männele
Vorsintflutlicher
Vorsintflutlicher
Posts: 5234
Joined: 19 Feb 2003, 11:44
Location: Frankfurt am Main
VEKN Nr.: 1000565
Contact:

Post by Männele »

ProcF wrote:
Männele wrote:
Ich finde, ein Interceptdeck muss kämpfen können. Sonst blockst Du lustig und bekommst die Nase voll. Deshalb finde ich das EM-Deck von Stefan ein wenig enttäuschend. Da ist ein Sengir Dagger und ein Ivory Bow drin (neben vier Dodges oder so). Das ist doch traurig. Der Zsolt konnte nur ein wenig Animalismcombat und hat ihn sofort in Schwierigkeiten gebracht. Bei Jay waren wenigstens einige Knarren und Sniperrifles drin, da kannst Du einen Kampf auch erfolgreich gestalten.
ich frag mich ja was du gegen mein deck hast (immer noch besser als ein ödes !malk S&B :wink: )
:lol: er kann's nicht lassen. Übrigens finde ich das tatsächlich auch. Einfach weil ein Interceptdeck eigentlich nicht so leicht zu spielen ist. Im Finale, nimm es mir nicht übel, hat es sich ja auch wirklich von selbst gespielt, da hätte (fast) jeder mit gewonnen. Da lief ja alles für dich. Aber die große Kunst finde ich, mit diesem Deck 2 GW und 8 VPs auf einer EC zu machen. Das erstaunt mich immer noch. Das ist dein wahrer Verdienst. Allerdings sind Weeniedecks halt meistens ziemlich stark, wenn die Umgebung stimmt.
ProcF wrote: muss ein intercept deck kämpfen können ? offensichtlich nein. und zsolt hat mich nicht annähernd in schwierigkeiten gebracht. ich habe am ende, da ich wüsste ich hab gewonnen nur geblockt um behaupten zu können ich wurde die ganze partie nie erfolgreich gebleedet.
der jay hatte lächerlich wenig guns gehabt (zuwenig für 90 karten, sein deck wäre mit 70-75 karten wesentlich besser gewessen)
es waren 9 dodges die 2 waffen und 2 pulled fangs drinnen dazu noch 2 pentex und 3 societys of leopold.
Mein Deck hätte tatsächlich mit den Dodges etwas Probleme bekommen. Allerdings sind neun auch wieder nicht soo viele, immerhin kann in dem Tzimideck jeder aggr. Schaden machen. Das hätte dich schon irgendwann genervt. Vom Fleck wäre ich zwar auch nicht gekommen, viel Druck hättest Du aber auch nicht gemacht. Wärest du mein Predator gewesen allerdings, hätte ich nur gekotzt. Das ist wohl wahr.
ProcF wrote: wenn jemand glaub er muss cyclen dann ist ein fragment einer dreams vorzuziehen.
Das stimmt aber auch nur, wenn du viele Minions hast.
Erklär mir doch bitte noch mal die Pulled Fangs. Machen die echt Sinn?
Ich habe noch nie etwas vergessen. Das wüsste ich.

User avatar
ProcF
Archont
Archont
Posts: 933
Joined: 21 Jan 2004, 20:37
Location: Wien
VEKN Nr.:
Contact:

Post by ProcF »

Männele wrote:
ProcF wrote:
Männele wrote:
Ich finde, ein Interceptdeck muss kämpfen können. Sonst blockst Du lustig und bekommst die Nase voll. Deshalb finde ich das EM-Deck von Stefan ein wenig enttäuschend. Da ist ein Sengir Dagger und ein Ivory Bow drin (neben vier Dodges oder so). Das ist doch traurig. Der Zsolt konnte nur ein wenig Animalismcombat und hat ihn sofort in Schwierigkeiten gebracht. Bei Jay waren wenigstens einige Knarren und Sniperrifles drin, da kannst Du einen Kampf auch erfolgreich gestalten.
ich frag mich ja was du gegen mein deck hast (immer noch besser als ein ödes !malk S&B :wink: )
:lol: er kann's nicht lassen. Übrigens finde ich das tatsächlich auch. Einfach weil ein Interceptdeck eigentlich nicht so leicht zu spielen ist. Im Finale, nimm es mir nicht übel, hat es sich ja auch wirklich von selbst gespielt, da hätte (fast) jeder mit gewonnen. Da lief ja alles für dich. Aber die große Kunst finde ich, mit diesem Deck 2 GW und 8 VPs auf einer EC zu machen. Das erstaunt mich immer noch. Das ist dein wahrer Verdienst. Allerdings sind Weeniedecks halt meistens ziemlich stark, wenn die Umgebung stimmt.
zu deinem deck; ich find dein damaliges em deck voll ok (du warst einer der ersten der das potential der !malks erkannt hat), nur dein leugnen, es sei ein S&B deck mit ein paar deranges hat mich geärgert. (aber lassen wir die alte geschichte)
Männele wrote:
ProcF wrote: muss ein intercept deck kämpfen können ? offensichtlich nein. und zsolt hat mich nicht annähernd in schwierigkeiten gebracht. ich habe am ende, da ich wüsste ich hab gewonnen nur geblockt um behaupten zu können ich wurde die ganze partie nie erfolgreich gebleedet.
der jay hatte lächerlich wenig guns gehabt (zuwenig für 90 karten, sein deck wäre mit 70-75 karten wesentlich besser gewessen)
es waren 9 dodges die 2 waffen und 2 pulled fangs drinnen dazu noch 2 pentex und 3 societys of leopold.
Mein Deck hätte tatsächlich mit den Dodges etwas Probleme bekommen. Allerdings sind neun auch wieder nicht soo viele, immerhin kann in dem Tzimideck jeder aggr. Schaden machen. Das hätte dich schon irgendwann genervt. Vom Fleck wäre ich zwar auch nicht gekommen, viel Druck hättest Du aber auch nicht gemacht. Wärest du mein Predator gewesen allerdings, hätte ich nur gekotzt. Das ist wohl wahr.
ich hätt halt ein 1-2 weenies geopfert, ein bischen agg. damage hättest du nach hinten "verschwenden" müssen. wieviel druck ich hätte machen können, wäre an den sonstigen faktoren der partie gelegen (draw andere decks etc)
Männele wrote:
ProcF wrote: wenn jemand glaub er muss cyclen dann ist ein fragment einer dreams vorzuziehen.
Das stimmt aber auch nur, wenn du viele Minions hast.
Erklär mir doch bitte noch mal die Pulled Fangs. Machen die echt Sinn?
wenn du intercept spielst dann solltest du entweder viele minions oder viel untap haben am besten beides => solltest du mit einem intercept deck dein fragment verteidigen können, wenn nicht dann sollte man zurück ans drawboard. :wink:
die pulled fangs sind ein relikt aus einer älteren version des decks. da hab ich mit fast reactions gespielt, da ich aber gern mit kleineren decks (bei mehr als 70 karten fühl ich mich schon unwohl seit der em hab ich das limit aber auf 75 karten gesetzt :lol: )spiele, hab ich diesen angle aus dem deck entfernt. die letzten 2 können gut mit der precognition gespielt werden und waren schon ab und zu spiel entscheident.

stefan
Once you go Mac, you never turn back!

User avatar
Männele
Vorsintflutlicher
Vorsintflutlicher
Posts: 5234
Joined: 19 Feb 2003, 11:44
Location: Frankfurt am Main
VEKN Nr.: 1000565
Contact:

Post by Männele »

ProcF wrote:Das stimmt aber auch nur, wenn du viele Minions hast.
Erklär mir doch bitte noch mal die Pulled Fangs. Machen die echt Sinn?
wenn du intercept spielst dann solltest du entweder viele minions oder viel untap haben am besten beides => solltest du mit einem intercept deck dein fragment verteidigen können, wenn nicht dann sollte man zurück ans drawboard. :wink:
die pulled fangs sind ein relikt aus einer älteren version des decks. da hab ich mit fast reactions gespielt, da ich aber gern mit kleineren decks (bei mehr als 70 karten fühl ich mich schon unwohl seit der em hab ich das limit aber auf 75 karten gesetzt :lol: )spiele, hab ich diesen angle aus dem deck entfernt. die letzten 2 können gut mit der precognition gespielt werden und waren schon ab und zu spiel entscheident.
[/quote]

Ach so, ich dachte bei "Fragment" an das Sargon Fragment, nicht an das aus dem Book of Nod, alles klar.

Stimmt, mit Precognition können sogar die Pulled Fangs Sinn machen. Allerdings auch wieder nur gegen extrem kampfschwache Decks. Wie eben Bleeddecks sind. Auf der EM auch eine richtige Einschätzung, auch wenn du dann gegen so viele Kampfdecks standest.

Danke fürs Aufklären.
Ich habe noch nie etwas vergessen. Das wüsste ich.

User avatar
Männele
Vorsintflutlicher
Vorsintflutlicher
Posts: 5234
Joined: 19 Feb 2003, 11:44
Location: Frankfurt am Main
VEKN Nr.: 1000565
Contact:

Post by Männele »

ProcF wrote:
Männele wrote: Das stimmt aber auch nur, wenn du viele Minions hast.
Erklär mir doch bitte noch mal die Pulled Fangs. Machen die echt Sinn?
wenn du intercept spielst dann solltest du entweder viele minions oder viel untap haben am besten beides => solltest du mit einem intercept deck dein fragment verteidigen können, wenn nicht dann sollte man zurück ans drawboard. :wink:
die pulled fangs sind ein relikt aus einer älteren version des decks. da hab ich mit fast reactions gespielt, da ich aber gern mit kleineren decks (bei mehr als 70 karten fühl ich mich schon unwohl seit der em hab ich das limit aber auf 75 karten gesetzt :lol: )spiele, hab ich diesen angle aus dem deck entfernt. die letzten 2 können gut mit der precognition gespielt werden und waren schon ab und zu spiel entscheident.
Ach so, ich dachte bei "Fragment" an das Sargon Fragment, nicht an das aus dem Book of Nod, alles klar.

Stimmt, mit Precognition können sogar die Pulled Fangs Sinn machen. Allerdings auch wieder nur gegen extrem kampfschwache Decks. Wie eben Bleeddecks sind. Auf der EM auch eine richtige Einschätzung, auch wenn du dann gegen so viele Kampfdecks standest.

Danke fürs Aufklären.
Ich habe noch nie etwas vergessen. Das wüsste ich.

Post Reply